Stiftungsziele

Die Hans Farmont Stiftung hat das Ziel, die Vernetzung und den Zusammenhalt junger Menschen in Europa zu stärken.

Wir wollen die Menschen für ein Europa der Vielfalt und des Miteinanders begeistern. Wir wollen Jungen Menschen in Europa die Möglichkeit geben mitzugestalten und für ein geeintes friedliches Europa einzustehen.

Es ist uns wichtig junge Menschen für ein tolerantes und offenes Europa zu begeistern und Ihnen Raum und Zeit des Kennenlernens zu geben. Wir wollen dem Vertrauensverlust in die europäische Idee entgegentreten und als deutsche Stiftung nicht nur aus eigenen Interessen, sondern auch aus historischer Verantwortung heraus handeln. In einer Zeit in der mangelndes Vertrauen in Europa die Zukunft gefährdet, will die Stiftung die Bedeutung europäischer Werte wie Rechts- und Sozialstaatlichkeit, Demokratie und Freiheit des Individuums stärken und Menschen näher bringen. Nationalistischen Parteien und rechtem Gedankengut soll entgegengewirkt und für ein Europa des Miteinanders eingestanden werden, in dem Zusammenhalt und zusammen Handeln entscheidende Werte sind.

Zusammenhalt kann hierbei nur entstehen, wenn wir Menschen aus Europa zusammenbringen und sie Gemeinschaft erleben und verstehen können. Daher bieten wir in einem Residenzformat auf dem stiftungseigenen Segelschiff Raum für Austausch und Gemeinschaft. Gemeinsam erforschen wir die Balance von Gemeinwohl, individueller Freiheit, Kompromissen und neuen Visionen. Nur in einer vielfältigen Gesellschaft kann es uns gelingen neue Ideen zu kreieren und Freiräume zu schaffen.

Gegründet wurde die Stiftung 2009 von dem Unternehmer Hans Farmont, der mit dem Zusammenwachsen und der Formung Europas groß geworden war und in Ihr ein unerschöpfliches Potenzial sah, das er auch nach seinem Tod weiter gestärkt wissen wollte. Der Stiftungssitz ist in Düsseldorf, weshalb die Stiftung zur Stadt eine besondere Beziehung pflegt und vor Ort den kulturellen Austausch und die Denkmalpflege unterstützt.